Stromausfall und Lebensmittelknappheit?!

Ich werde das Gefühl nicht los, daß dieser Winter und somit auch Weihnachten anders werden könnte, als wir es gewohnt sind. Bricht die Börse ein, kommt der Finanzcrash, verlängert sich der „Lockdown“, wird aus „light“ nun „heavy“ und wir werden alle Zuhause eingesperrt, Ausgangsverbot für alle, Geschäfte sind zu. Nur Polizei und Militär auf den Straßen…

Seid Ihr vorbereitet? Habt Ihr genügend Lebensmittel daheim, alternative Heizmethoden, Trinkwasser, Hygieneartikel, Auto und Reservekanister vollgetankt….?

Ich habe fast alle meine Weihnachtsgeschenke jetzt schon verteilt (!!), da ich bereits im September den Impuls bekam, es schon im Oktober oder November zu verschicken…

Bei sehr vielen Familien wird Weihnachten nicht schön ausfallen, da bereits die Kündigung des Arbeitgebers ins Haus geflattert ist oder man schon seit Monaten in Kurzarbeit steckt.

Im Frühjahr werden vermutlich Millionen weitere Arbeitslose hinzukommen. Sie werden erst die Arbeit, dann das Haus und dann den Rest verlieren… Es steht der größte Crash der Geschichte vor uns.

Hoffen wir es nicht aber bedenkt: lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben!

Fluchtrucksack – für den Notfall vorbereitet sein

Wir leben in unruhigen Zeiten. Die vorgegaukelte Sicherheit ist nicht gewährleistet. Jeder der klar ist und zwischen den Zeilen lesen kann, weiß das.

Was kann passieren?

Wir können jeder Zeit einen Stromausfall haben und zwar deutschland- oder gar europaweit. Dann funktioniert hier nichts mehr, gar nichts.

Kein Strom heißt keinen Treibstoff und somit keine Versorgung, keine Entsorgung, kein Wasser, keine Klospülung. Kein Internet, kein Licht, kein Heizung usw.

Man kann das unendlich fortführen….

Durch Turbulenzen und ständige Manipulation der Aktienmärkte kann es zu einem Finanzcrash kommen, d.h. kein Geld, bzw. das Geld verliert rasant an Wert.

Dadurch werden die Menschen insbesondere in Großstädten und Ballungsräumen unzufrieden, d.h. es kommt unweigerlich zu Ausschreitungen, in manchen Regionen auch zu Bürgerkrieg!

D.h. man sollte sich vorbereiten, genügend Nahrung zuhause haben, ebenso Wasser, Notstromversorgung, Kerzen / Teelichter, Hygieneartikel ( Klopapier, Binden, Tampons ), Medikamente / Schmerzmittel, Tauschwaren wie etwa Tabak und Alkohol. Geldreserven, Edelmetalle. Dinge wie etwa Pfefferspray etc. zum Eigenschutz ( ich möchte das hier nicht weiter ausführen ). Wenn man im Ballungsraum wohnt, sind die Chancen sehr gering, dort länger und sicher zu verbleiben. Ein gepackter Fluchtrucksack / Notfallausrüstung sollte ebenso parat stehen, wie genügend Treibstoff um ein Fortkommen / kurzweiliges Ausweichen oder gar Flucht zu einem sicheren Ort zu ermöglichen. Ein Ausweichquartier sollte gut überlegt sein, die Strecke gut ausgearbeitet und nötiges Kartenmaterial vorhanden sein.

Nach dem Motto lieber man hat als man hätte sollte jeder vorsorgen!

Hier kann man Bücher schreiben, das ist nur als Denkanstoß gedacht. Mehr bei unseren Kursen. Es gibt noch ganz andere Szenarien, die absolut realistisch sind, möchten hier jedoch nicht in die Tiefe gehen.

Wir bilden Sie aus – Krisenvorsorge auch bei Ihnen zuhause und für die ganze Familie!!

Wir bilden seit 2009 zu dieser Thematik aus und waren der Vorreiter für alle anderen, Angehörige des Deutschen Bundestages, der Landtage und Angehörige diverser Ministerien sowie regelmäßig Soldaten der Bundeswehr und Spezialkräfte der Polizei gehören hier zu unseren Kunden.