Impf-Apartheid?!

Genialer Text eines wachen Professors:

Es gibt immer Lösungen …Professor Dr. Renato Mizza, 06.04.2021

Gesundheitsminister Spahn meint, im Sommer dürfen Geimpfte wieder in Restaurants und an Veranstaltungen. Danke. Endlich eine echte Impf-Apartheid wie damals in Südafrika – mit Impfpassgesetzen, so dass genetisch minderwertige Rassen ohne mRNA-Update ihre Homelands nicht verlassen dürfen.Auch für uns Ungeimpften ist das eine gute Lösung, wenn ihr Geimpften da alleine hingeht. Wir finden eure Kultur schon länger nicht mehr so toll. Die schönen Sachen in den Museen haben wir gesehen und was nachkommt, zelebriert oft die abartige Hässlichkeit oder die nackte Leere. „Foutu“, wie der Franzose elegant sagt. Um ein Schaf mit Taucherbrille auf die Bühne pinkeln zu sehen, müssen wir auch nicht zwingend ins Theater. Der peinliche Rapper, der eben noch für Impfungen geworben hat, lockt uns auch nicht hinter dem Ofen hervor. Wir sind erwachsen. Tja, und das Essen und der Kaffee sind bei Mama immer noch am besten. Und billiger. Auf Mallorca und in Paris waren wir schon. Wir bleiben gerne zu Hause. Die neue Askese. Ich lege mich auf mein Sofa und lese „Krieg und Frieden“, höre meine Schallplattensammlung rauf und runter, gehe mit Freunden spazieren; statt ins Gym, mache ich meine Übungen zu Hause auf der Matte, statt im Restaurant treffen wir uns privat im Garten, statt ins Schwimmbad gegen wir im Sommer an den Fluss oder an den See. Statt zu shoppen, reden wir, lachen, philosophieren oder bilden wir uns. Feste feiern wir privat, wie sie fallen, und Kultur machen wir unsere eigene. In den ÖV zu all den Maskenzombies kriegt ihr uns eh nicht mehr. Wir fahren Auto (Greta vergib!), fahren Rad oder gehen zu Fuss (Greta segne!). Wir haben Sitzleder und richten uns für die nächsten Jahre gemütlich ein. Arbeiten werden wir nur noch, wo wir Ungeimpften von Herzen willkommen sind. Da gehen wir keine Kompromisse ein. Wir finden neue Lösungen, erschaffen eine Parallel-Wirtschaft, organisieren uns gemeinschaftlich, nehmen die Kinder von der Schule und unterrichten sie zu Hause. Jeder kann was. Das wird auch deshalb funktionieren, weil wir viel weniger Geld brauchen, da wir kaum mehr konsumieren. Eure geimpfte Kommerzwelt interessiert uns nicht. Die neue Einfachheit. Das Glück im Kleinen, im Alltäglichen, im Kontemplativen, in der Meditation, im Gebet, in der Bildung, im inneren Wachstum. Wir sind unbestechlich, denn unsere Lebensfreude kommt von innen. Ihr könnt sie uns nicht nehmen. Ihr könnt uns nicht dagegen impfen. Wir sind immun. Wisst ihr, wieviel Geld wir eurer geimpften Wirtschaft entziehen werden? „Divestment“: eine bewährte politische Strategie. Wetten, wir halten länger durch als ihr, die ihr in eurer Plandämonie täglich 100 Millionen Franken für eure sinnlosen Lockdowns verpulvert? Für die Kulturschaffenden, Gastrounternehmer und Gewerbetreibenden mit Herz: Wir verstehen, dass ihr verzweifelt seid und deshalb froh, wenn ihr überhaupt wieder öffnen könnt. Auch wenn Ungeimpfte aussen vor bleiben müssen. Ich fürchte aber, dass ihr nur mit uns gemeinsam überleben werdet. Könnt ihr euch vorstellen, was es für die geimpfte Welt bedeutet, wenn plötzlich 10, 20, 30% des Umsatzes wegbleiben, weil wir nicht mehr daran teilhaben. Wenn ihr uns weiter als Kunden und Gäste wollt, brauchen auch wir eure Solidarität, und ihr müsst uns etwas bieten. Denn wir sind bereits wunschlos glücklich.Wir schotten uns nicht ab. Wir haben immer ein offenes Ohr. Auch wenn bald gehäuft Impfschäden auftauchen und euch die Schulmedizin abgeschrieben hat. Wer weiss, vielleicht entdeckt auch ihr dann noch den Segen echter Heilkunde und die Demut des Gebets.

Unsere Heimat

Deutschland ist schön, Deutschland ist mystisch und schützenswert. In Zeiten wo man nicht die Möglichkeit hat, in fremde Länder zu reisen, kann man seine eigene Heimat kennen und lieben lernen und das ist auch gut so (Warum in die Ferne schweifen, wenn das…. ). Wir leben in einem wunderbaren Land. Jeden Tag oder zumindest 1-2 mal die Woche ein kleines Mikroabenteuer genießen, gerade jetzt in Zeiten des Eingesperrtseins, wird vielleicht auch Menschen, die stets nur in fremde Länder und Kontinente stießen, dazu bringen, die eigene Heimat zu erkunden.

Gerade mit Kindern ist auch in unmittelbarer Nähe so viel möglich. Also nutzt die Zeit und dazu braucht man auch kein Geld ( wie z.B. Eintritt für Parks, Zoos usw. )

Hier wieder Aufnahmen der letzten Tage aus der Fränkischen Schweiz

Genießt die Zeit, geht raus in die Natur…

 

www.wolfszeit-naturkraft.de

Sieg des Lichts

 

https://www.youtube.com/watch?v=mMSjaMrvHvQ

Ein gesundes und friedvolles Neues Jahr

Wir wünschen Euch auf diesem Wege alles Gute für das kommende (Kalender)Jahr.

Merkt Euch, es ist nur ein von Menschen gemachtes Kalenderjahr, welches mit dem Zyklus der Natur nichts aber auch garnichts zu tun hat. Wir persönlich feiern dies auch nicht, wozu auch? Was hat sich geändert vom 31. Dezember zum 1. Januar? Nichts! Der Irrsinn auf unserer Welt und in unserem Land geht genauso weiter wie bisher, es wird nur noch irrer… das ist der einzige Unterschied.

Wir nutzen die Zeit lieber in der Natur und lassen uns von dem Wahnsinn da draußen nicht beirren und begehen mit Bedacht die Rauhnächte…

http://www.wolfszeit-naturkraft.de

http://www.abenteuer-ueberleben.com

Trekkingtouren in Norwegen

Hier mal ein älteres Video ( von 2014 ) über unsere Trekkingtouren in Norwegen

Impressionen der Norwegentour 2019

Wie jedes Jahr, so auch 2019, waren wir wieder in Norwegen. Anbei ein paar Aufnahmen der Reise sowie ein kurzer Einblick in die Trekkingtour.

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns…

Im Jahr 2019 hatten wir sehr viele und gut besuchte Kurse. Neben den regulären Kursen gab es einige Privatkurse unter der Woche, Junggesellenabschiede sowie Firmenseminare in der Rhön aber auch darüber hinaus in Nord- und Südbayern, Baden-Württemberg und anderswo… Jetzt kehrt die ruhige Zeit ein, noch etwas Wintersurvival, ab Frühjahr 2020 geht es dann wieder mit vielen Kursen los.

Der erste Schnee für 2018 / 19

Ende Oktober erreichte uns bereits der erste Schnee und Minusgrade in der Hochrhön.

Annehmen wie es ist 😉 Drin ist es warm und gemütlich…. Und auch drin gibt es genügend zu tun, z.B. die Webseite aufarbeiten…